Die PMC Bank of India zeigt der Welt, warum Kryptowährung notwendig ist

Indien ist Ground Zero für den Kampf zwischen Establishment und Kryptowährung.

Die zweitgrößte Nation tut ihr Bestes, um Kryptowährungen zu verbieten und den Banken einen freien Weg zu geben, ihre Spiele fortzusetzen. Das Ausmaß der Korruption in Indien rückt auf neue Höhen.

Die Punjab and Maharashtra Cooperative(PMC) Bank ist nun mitten in einem Skandal stecken geblieben

Diejenigen, die die größte Wirkung spüren, sind die Kunden der Bank, die von ihren Geldern abgeschnitten sind. Die Bank versuchte die Regulierungsbehörden, indem sie Technologie und Generation Why einsetzte und Finanzinformationen falsch berichtete. Notleidende Vermögenswerte wurden durch die Übermittlung manipulierter Finanzinformationen verdeckt.

Dies ist ein anhaltender Trend, den wir in der Bankenwelt beobachten. Ein Tweet letzten Monat fasste zusammen, was passiert.

Wir beginnen, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu treffen. Es stellt sich die Frage, wann der Kipppunkt erreicht ist und die Menschen dieses Verhalten nicht mehr akzeptieren werden.

Ein anderer auf Twitter erkundete genau diese Idee

Die Situation gilt nicht nur für die Indianer. Venezuela sieht eine Hyperinflation aufgrund der Handlungen der Regierung. Wells Fargo, eine der größten Banken in den Vereinigten Staaten, ist ständig in heißem Wasser mit Regulierungsbehörden für korrupte Aktionen, die Kunden ausrauben.

Bitcoin

Am Ende werden nur Bußgelder erhoben, die die Bank gerne bezahlt

Kryptowährung bietet das Eigentum an seinem Geld. Es gibt keine Möglichkeit, einen Zugriff darauf zu verhindern. Solange der Schlüssel gehalten wird, ist das Geld verfügbar.

Blockchain negiert auch das Verhalten, das wir von den Bankern sehen. Bei allen Transaktionen, die auf der Blockhain unveränderlich sind, kann die Technologie nicht dazu verwendet werden, schändliche Aktivitäten wie im Falle von PMC zu verbergen.

Da die Liste der Banken, die Kunden ausrauben, wächst, wann stehen die Leute auf und sagen nichts mehr? Da Bitcoin und andere Kryptowährungen brauchbare Alternativen bieten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Menschen aufwachen.

Das heißt, es sei denn, die Bankiers beginnen, ihr Verhalten zu ändern. Natürlich haben sie dazu keine Bereitschaft gezeigt.

Besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen!
Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Schauen Sie sich @Minnowbooster an.
Verpassen Sie nicht @Steemvoter.

Setzen Sie @buildteam als Ihren Steem Zeugen-Proxy.
Bauen Sie es heute auf und tragen Sie dazu bei, ein besseres Morgen zu schaffen!

Bitcoin[BTC] – Canaan Creative geht an die NASDAQ-Börse

Bitcoin[BTC] – Canaan Creative geht an die NASDAQ-Börse und erzielt 90 Millionen Dollar für den hocherwarteten Börsengang.

Canaan Creative, der Hersteller von Bergbauausrüstung von Avalon Bitcoin, hat im Rahmen seines Börsengangs (IPO) in den Vereinigten Staaten 90 Millionen US-Dollar eingeworben, ein Wert, der deutlich niedriger ist als ursprünglich in seinem SEC-Antrag vom Oktober vermarktet.

Si ist es mit Bitcoin Circuit wirklich

Das Unternehmen, das seine American Depository Shares (ADS) am Donnerstag an der technologieorientierten NASDAQ notierte, notierte sie für jeweils 9 US-Dollar für insgesamt 10 Millionen Aktien. Die 9 $-Marke war die niedrigere Spanne ihrer vermarkteten Preisspanne bei Bitcoin Circuit bei der Einreichung, die einen Angebotspreis von bis zu 11 $ zuließ, was zu einer Erhöhung des Börsengangs um 110 Millionen $ hätte führen können. Ursprünglich hatte das Unternehmen eine erwartete Erhöhung um 400 Millionen US-Dollar in seinem SEC-Antrag vermarktet, bevor es die Zahl später überarbeitete.

Die ersten Underwriter des Börsengangs waren unter anderem Galaxy Digital, Citi Group, Credit Suisse, China Renaissance Holdings Ltd. und CMB International Capital Ltd. aber die Credit Suisse löste ihre Verbindungen zum Angebot, da sie Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit von „ausreichenden Aufträgen“ nach Ansicht der mit der Materie vertrauten Personen hatte. Es sind diese Auswirkungen, die Kanaan, ein in Hangzhou ansässiges chinesisches Unternehmen, dazu veranlasst haben könnten, seine IPO-Prognosen auf bescheidene 90 bis 110 Millionen Dollar zu korrigieren.

Am ersten Handelstag schlossen die kanadischen Aktien, die an der NASDAQ-Börse unter dem Tickersymbol „CAN“ notiert waren, nur einen Cent unter dem Börsenkurs von 8,99 $. In der Stunde nach der Notierung stieg der Kurs der Aktien jedoch um bis zu 44% auf 11,23 $, bevor er innerhalb von 30 Minuten wieder nachgab.

Kanaan

Trotz der Unsicherheit in den ersten Handelsstunden ist der Kurs der Aktie inzwischen stabil und einige in der Branche, wie Bitcoin Circuit, bezeichnen den Börsengang als Erfolg. Dovey Wan, Gründungspartner der Krypto-Investmentfirma Primitive Ventures, schrieb am Donnerstag auf Twitter, dass der Börsengang von Kanaan „ein großer Meilenstein für die gesamte Branche sei, unabhängig vom aktuellen Marktumfeld“.

Nach dem erfolgreichen Börsengang prüfen die Investoren nun den nächsten großen Börsengang des führenden Bitcoin-Minerherstellers Bitmain, der auch bei der US-SEC einen IPO-Antrag zur Notierung seiner Aktien auf der NASDAQ-Plattform gestellt hat. Bitmain kontrolliert etwa 64,5% des Marktes für Bitcoin-Mining, während Kanaan etwa 23,3% hält.

Bitmain hofft, 300 Millionen Dollar aus seinem öffentlichen Angebot zu erhalten, mit Unterstützung von Unternehmen wie der Deutschen Bank. Sowohl Bitmain als auch Canaan versuchten, ihre Aktien in ihren Heimatländern anzubieten, bekamen aber keine Zustimmung von den Aufsichtsbehörden Hongkongs und des chinesischen Festlandes, die sagten, dass solche Angebote von Kryptowährungsunternehmen „verfrüht“ seien.